"Aber fall nicht gleich mit der Tür ins Haus." - "Ich hab keine Tür dabei!" (Feuerwalze)

B-Moviebewertung





| imdb | wiki_en |
Download des Bewertungsbogens als PDF

Name: Uncle SamLand: VSA
Originaltitel: Uncle SamJahr: 1997FSK: 18
Genre: Slasher


hochniedrig
Unterhaltungswert:
Pornofaktor:
Gewaltdarstellung:
Gewaltverherrlichung:
Niveau:
Sexismus:
Professionalität:
Realismus:
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Handlung:
Der amerikanische Soldat Sam Harper (Onkel des Hauptdarstellers, d.h. "Uncle Sam") wird im Kuwait-Krieg von den eigenen Leuten abgeschossen. Nach drei Jahren findet man seine Leiche und überführt sie zu seiner Familie. Aufgrund des unpatriotischen Verhaltens seiner Mitbürger erwacht er am 4. Juli (Nationalfeiertag der Vereinigsten Staaten) wieder zum Leben, schnappt sich ein Uncle Sam-Kostüm und beginnt alle Nicht-Patrioten zu erledigen...

Auffällige Fehler (technisch):
Dem Publikum ist nichts aufgefallen.

Auffällige Fehler (inhaltlich-logisch):
Unrealistisch schneller deutlicher Sinneswandel der Hauptperson gegen Ende des Films.

Auffällige Fehler ("wissenschaftlich", z.B.: historisch, physikalisch, usw.):
Eine aus einer Kanone abgefeuerte Kanonenkugel (aus Blei) explodiert; Mensch wird mit Jahrmarkt-Gewehr erschossen.

Was für ein Bild vermittelt der Film?
Zur bloßen Befriedigung des eigenen Zerstörungstriebes und schierer Mordlust in den Krieg zu ziehen ist verwerflich; Patriotismus darf nicht missbraucht werden zur Auslebung von Militär- und Gewaltfantasien.

Bemerkungen:
Toter Soldat erwacht wieder zum Leben, um Flaggenverbrenner zu töten, heftet sich zunächst seine alten Orden direkt an die Haut; Nicht-Patriot wird am Fahnenmast aufgehängt, weiterer Nicht-Patriot wird beim Sturz von einem Hügel durch "Uncle Sam" auf einer in die Fallrichtung gehaltenen Fahne aufgespießt; manche Story-Zusammenhänge bleiben eher im Vagen; die Hauptfiguren (insbesondere der Junge) bleiben sehr platt und ohne jeden Tiefgang/Charakterentwicklung; alle Nicht-Patrioten, bzw. heuchlerische "Patrioten" überleben den Film nicht.

Zitate:
"Wenn ich groß bin geh ich in die Army und ich tu alles, was der Präsident anordnet, denn er weiß alles besser!"
"Weißt du, er hat gerne getötet." - "Gehört das nicht zu einem Helden dazu?"
"Ich wollte so werden wie du." - "Dazu musst du zuerst tot sein."


Text des News-Eintrags:
Filme in denen halb vermoderte Untote essentielle Hauptrollen einnehmen gibt es etliche, auch Slasher sind keine Mangelware. Aber intelligente Untote, die genau am 4. Juli wieder auf erstehen, sich als erste Amtshandlung ihre alten Orden an die verweste Haut stecken und danach anfangen auf kreative Art und Weise alle Nicht-Patrioten der Nachbarschaft nieder zu metzeln? In der Tat eine sehr interessante Neuinterpretation. Fernab von diesem Setting ist der Film allerdings nicht mehr als bestenfalls gehobene Durchschnittskost. Überraschungen oder Charakterentwicklungen gibt es nicht. Für Freunde ungewöhnlicher Slasher möglicherweise einen Blick wert.