"Zähne ziehen ist wie..." (hält kurz inne, um den passenden Vergleich zu finden) "...wie Zähne ziehen!" (Dentist 2 - Zahnarzt des Schreckens)

B-Moviebewertung





| imdb | wiki_en | ofdb |
Download des Bewertungsbogens als PDF

Name: Mulberry StreetLand: VSA
Originaltitel: Mulberry StreetJahr: 2006FSK: 18
Genre: Horror


hochniedrig
Unterhaltungswert:
Pornofaktor:
Gewaltdarstellung:
Gewaltverherrlichung:
Niveau:
Sexismus:
Professionalität:
Realismus:
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Handlung:
Eine Veteranin des Golfkriegs ist auf dem Weg zu einem ehemaligen Kameraden. Während sie sich durch die verkommenen Straßenzüge ihrem Ziel, einem ebenso verfallenden Mietsblock, nähert, bricht im Untergrund eine Epidemie aus: Totgeglaubte Ratten kehren plötzlich wieder und fallen Kanalarbeiter an. Wie schnell klar wird, bewirken jene bei ihren Opfern eine merkwürdige wie schreckliche Verwandlung zu nach Blut lechzenden Zwitterwesen, nicht mehr Mensch, noch nicht Ratte. Schneller als die Soldatin erreicht diese Plage das Mietshaus, und bald müssen sich nicht nur die Soldatin durch Rattenmenschenrudel zum Haus ihres Kameraden, sondern auch dieser mit seinen Bekannten durch das Haus vorkämpfen. Ein Entkommen scheint zusehends unwahrscheinlicher, und schließlich wird gar klar, dass das gesamte Gebiet von der Regierung hermetisch abgeriegelt wurde...

Auffällige Fehler (technisch):
Dem Publikum ist nichts aufgefallen.

Auffällige Fehler (inhaltlich-logisch):
Dem Publikum ist nichts aufgefallen.

Auffällige Fehler ("wissenschaftlich", z.B.: historisch, physikalisch, usw.):
Sauerstoffflasche wird geöffnet und explodiert als Feuerzeug an Ventil gehalten wird; Hubschrauber bringen Wohnung zum starken Beben.

Was für ein Bild vermittelt der Film?
Dem Publikum ist keines aufgefallen.

Bemerkungen:
Unmittelbar nachdem Gebiss aus Kloschüssel gefischt wird, steckt es sich dessen Besitzer ohne jegliche Säuberung in den Mund; wacklige wirre Kamera während Gerangel; Zombieratte sieht wie Nosferatu aus; Kerl wird durch die Wand von Zombiehand angegriffen, die sich die Haustierratte greift, statt sich zu wehren versucht der Angegriffene die Hand zu fotografieren; Geschichte hätte mit "normalen" Zombies ebenso gut funktioniert, Rattenthematik aufgesetzt.

Zitate:
"Stirb endlich!"
"Ich wette das ist Bin Laden, der miese Bastard!"
"Er hat sich in eine Ratte verwandelt, eine dicke, fette Ratte."
"Ross ist weg, er ist noch viel größer und gemeiner geworden - er hat die Katze aufgefressen!"


Text des News-Eintrags:
Ratten beherrschen dunkle Winkel, verkommene Ecken und stinkende Kloaken und jede verfallen-modernde Mietskaserne. Deren Bewohner werden daher auch die ersten Opfer, als eigentlich tote Ratten beginnen, wiederzukehren, Menschen anzufallen und diese in so willenlose wie fleischhungrige Rattenwesen zu verwandeln. Die Verwaltung reagiert zügig - mit der völligen Abriegelung des betroffenen Gebiets, sehr ungünstig für die Bewohner darin. Der Kampf ums Überleben beginnt...