"Deine Muter vögelt mit 'nem Wildschwein und du bist das Ergebnis." (Space Wolf)

B-Moviebewertung





| imdb | wiki_de | wiki_en |
Download des Bewertungsbogens als PDF

Name: Frankensteins Monster jagen Godzillas SohnLand: Japan
Originaltitel: Kaijûtô no kessen: Gojira no musukJahr: 1967FSK: 12
Genre: Monsterfilm


hochniedrig
Unterhaltungswert:
Pornofaktor:
Gewaltdarstellung:
Gewaltverherrlichung:
Niveau:
Sexismus:
Professionalität:
Realismus:
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Handlung:
Ein Forscherteam versucht auf einer einsamen Insel das Wetter zu ändern. Auf dieser Insel jedoch schlüpft Godzillas Sohn aus dem Ei und es hausen dort auch noch weitere Monster, sowie eine einsame Tochter eines Soldaten aus dem zweiten Weltkrieg.

Auffällige Fehler (technisch):
In einer Szene ist der Rand der Kulisse sichtbar; ein Plastikfelsblock springt beim Werfen auf den Boden noch mal deutlich sichtbar hoch (etwas gummiballähnlich).

Auffällige Fehler (inhaltlich-logisch):
Mehrere wunderliche Sachen, aber nichts, was zwingend ein Fehler sein muss.

Auffällige Fehler ("wissenschaftlich", z.B.: historisch, physikalisch, usw.):
Die Größenverhältnisse im Vergleich mit Minizilla sind öfters eindeutig falsch; wie in vielen anderen B-Movies wird der zweite Hauptsatz der Thermodynamik ignoriert (Entropie nimmt zu!).

Was für ein Bild vermittelt der Film?
Das Publikum konnte keines entdecken.

Bemerkungen:
Frankenstein kommt natürlich nicht vor, der Name ist wohl nur aus Marketinggründen in den deutschen Titel eingezogen, weder der Originaltitel, noch der englische Titel beinhalten ihn.

Zitate:
"Eine Springflut?" - "Das ist Godzilla!"