"I heard fucking is very popular at this time of the year. (Sex Galaxy)

Die Geschichte des B-Movie-Projektes


Im Herbst 2005 waren da irgendwann zwei, auf einem Flohmarkt gekaufte, Filme. "Zombie Holocaust – Zombies unter Kannibalen" und "Godzilla und die Urweltrauben". Ein Student fragt einen anderen Studenten, ob er Lust hat sich mit ihm zusammen, diese B-Movies anzusehen. Billig gemachte Filme, die bestimmt amüsant anzusehen sein. Der andere sagt ja und man trifft sich ein paar Tage später, um die Filme anzusehen. Die billige Mache der Filme amüsiert und man beschließt die Sache zu wiederholen. Das B-Movie-Projekt war geboren. Schon bald beginnt man Freunde dazu einzuladen und aus zwei Zuschauern werden bald drei und vier. Die Zusammensetzung der Gruppe unterliegt einer gewissen Fluktuation. Mitglieder verlassen die Gruppe (und kehren teilweise nach Jahren wieder). Neue kommen dazu. Im Laufe der Zeit besteht die Gruppe im Kern, neben sporadischen Gästen, aus etwa sieben Leuten, auch wenn der durchschnittliche B‑Movie‑Abend nur drei bis vier Teilnehmer hat.


In der Anfangsphase wurden die Filme einfach nur angesehen und man hat sich über Produktions- und Konsistenzfehler gefreut und dazu Tee getrunken. Beim Tee ist es geblieben, dazu kam aber schon bald etwas Neues: Die Bewertungsbögen. Eines Tages erstellte ein Mitglied einen Fragebogen zur Bewertung der Filme und brachte diesen einfach mit. Die Idee gefiel und so wurde von da ab bei jedem Film ein Bewertungsbogen ausgefüllt. Fehler und Zitate wurden gesammelt und in acht verschiedenen Kategorien Aspekte wie Gewaltverherrlichung, Professionalität und intellektuelles Niveau der Filme bewertet. Irgendwann wurde begonnen die Bewertungsbögen auf einer eigenen Internetseite zu veröffentlichen. Nach einigen Wechseln der Domain und viel Arbeit entstand schließlich diese Seite. Im Frühjahr 2009 fiel der Beschluss einen Preis für den "Besten B-Movie" zu verleihen. Die "Goldene Reitende Leiche 2009" wurde an "Hard Rock Zombies" verliehen und das Ganze auch in der Presse kundgetan. Nach über zweihundert Filme (davon die ersten fünfzehn leider noch ohne Bewertungsbogen) Filmen kam um den Jahreswechsel 2012/2013 die Idee auf das Ergebnis von über sieben Jahren B-Movie-Projekt in Hard-Cover zu drucken. Das Buch befindet sich gerade noch im Redaktionsprozess, aber eine Fertigstellung ist für Ende 2013 geplant. Aus dem Projekt heraus haben sich auch noch einige kleinere Spin-off-Projekte gegründet von denen zumindest eines eine eigene Seite mit Reviews zu B-Movies betreibt.