"Billy, man the battlestations. I have my wife to call. (Sex Galaxy)

B-Moviebewertung





| imdb | wiki_en | badmovies.de |
Download des Bewertungsbogens als PDF

Name: Mega Shark versus Giant OctopusLand: VSA
Originaltitel: Mega Shark versus Giant OctopusJahr: 2009FSK: 16
Genre: Horror


hochniedrig
Unterhaltungswert:
Pornofaktor:
Gewaltdarstellung:
Gewaltverherrlichung:
Niveau:
Sexismus:
Professionalität:
Realismus:
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Handlung:
Durch den Klimawandel tauen zwei Urzeitmonster aus dem ewigen Eis auf: Ein gigantischer Tintenfisch und ein "Megalodon", ein Riesenhai mit erschreckenden Fähigkeiten. Nicht nur, dass er mühelos Schiffe schluckt, er kann sich sogar derart weit aus dem Wasser katapultieren, um Passagiermaschinen gleich Fliegen aus der Luft zu schnappen. Während beide schadenstiftend durch die Meere ziehen, schlagen alle Versuche sie zu stoppen, fehl. Schließlich gelingt es jedoch, beide gegeneinander auszuspielen und sich gegenseitig bekämpfen zu lassen.

Auffällige Fehler (technisch):
Schlechte Synchronisation.

Auffällige Fehler (inhaltlich-logisch):
Nach dem Abschuss des letzten Torpedos werden noch weitere Torpedos abgeschossen.

Auffällige Fehler ("wissenschaftlich", z.B.: historisch, physikalisch, usw.):
Aufgeschnittener Wal scheint keine Organe zu haben; Hai springt aus dem Meer und frisst fliegendes Passagierflugzeug; Hai schwimmt mit über 500 Knoten (>900 km/h!).

Was für ein Bild vermittelt der Film?
Das Militär ist wichtig und auch die Wissenschaft muss ihm dienen.

Bemerkungen:
Wale werden mit Infraschall dazu gebracht Eisberg mit Tintenfisch zu rammen; Wachmänner tragen in dunklen Räumen Sonnenbrillen; Klischeelabor in dem ständig farbige Mischungen zusammengeschüttet werden.

Zitate:
"Die Polarkappen schmelzen wegen unserer Unachtsamkeit. Jetzt kriegen wir die Quittung dafür."
"Das sind Angriffe auf zivile Ziele." - "Irrelevant."
"Scheiß auf diese Umweltheinis!"
"Nuklearwaffen sind unsere einzige Option."


Text des News-Eintrags:
Große fiese Monster, die vor Jahrtausenden ins arktische Eis eingefroren wurden, nun aufgetaut werden und in ihrem Kampf menschliche Metropolen zu zerstören drohen? Ratlose Militärs, denen nach Konsultation mit Experten dann doch nur die Verwendung aller verfügbaren Waffen einfällt? Ihr meint, das ist die Beschreibung etwa jedes zweiten Godzilla-Films? Weit gefehlt, Mega Shark vs. Giant Octopus ist eine minderwertige westliche Raubkopie davon - und zwar leider niveaulos, wenig spannend und mit enormen Längen. Stattdessen lieber nen Godzilla gucken, da kann man nicht viel falsch machen.