"Unsere Nachbarn haben jeder einen Zombie." "In Indien hat jeder einen Tiger." (Fido - Gute Tote sind schwer zu finden)

B-Moviebewertung





| imdb | wiki_de | wiki_en | videoraiders.net | badmovies.de |
Download des Bewertungsbogens als PDF

Name: House of the DeadLand: USA
Originaltitel: House of the DeadJahr: 2003FSK: 18
Genre: Horror


hochniedrig
Unterhaltungswert:
Pornofaktor:
Gewaltdarstellung:
Gewaltverherrlichung:
Niveau:
Sexismus:
Professionalität:
Realismus:
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Handlung:
Eine Gruppe Studenten will zu einem Rave-Festival auf die Isla de la Muerte. Sie sind zu spät dran, es hat bereits begonnen und sie können nur noch mittels Bestechung eines zwielichtigen Kapitäns dorthin kommen. Dort angekommen ist von den Feiernden aber keine Spur, auch wenn alle Requisiten noch herumstehen. Bald wird klar warum: Zombies...!

Auffällige Fehler (technisch):
Das Publikum hat keine gefunden.

Auffällige Fehler (inhaltlich-logisch):
Im Schiffslogbuch steht, dass der Captain und die gesamte Besatzung getötet wurde, aber wer hat das dann geschrieben?; völlig Unerfahrene können plötzlich perfekt mit Waffen umgehen; geschmuggelte Waffen werden unter geschmuggelten Zigarren versteckt.

Auffällige Fehler ("wissenschaftlich", z.B.: historisch, physikalisch, usw.):
Fragwürdige historische Hintergründe.

Was für ein Bild vermittelt der Film?
Das Publikum hat keines bemerkt.

Bemerkungen:
Szenen aus dem, dem Film zugrunde liegenden Videospiel, sind in den Film hinein geschnitten; Hommagen an "Herr der Ringe", "Matrix" und "Blairwitch Project"; der Kapitän ist der Kapitän aus "Das Boot"!