Im Schweinekoben, völlig mit Kot verschmiert: "Die Luft ist rein!" (Frontier(s))

B-Moviebewertung





| imdb |
Download des Bewertungsbogens als PDF

Name: Angel of the NightLand: Dänemark
Originaltitel: Nattens engelJahr: 1998FSK: 16
Genre: Horror


hochniedrig
Unterhaltungswert:
Pornofaktor:
Gewaltdarstellung:
Gewaltverherrlichung:
Niveau:
Sexismus:
Professionalität:
Realismus:
 
 
 
 
 
 
 
 
 



Handlung:
Eine Gruppe Jugendlicher macht Urlaub in einem kleinem Landhaus, das eine von ihnen kürzlich geerbt hat. Man findet ein Buch, das die Verbindung der Vorfahren zu Vampiren beleuchtet (erfolgreicher Vampirjäger, der allerdings bei Vernichtung des Vampirs selbst in einen verwandelt wird). Doch nicht nur das, die Überreste des Vampirs finden sich auch im Keller - und es gibt ein Ritual, um ihn wiederzubeleben...

Auffällige Fehler (technisch):
Das Publikum hat keine bemerkt.

Auffällige Fehler (inhaltlich-logisch):
Stümperhafte, scheinbar motivlose Vampirjäger; was macht der Pflock im Nachtclub?; Freund der Auserwählten ist in der Lage mit seinem Kreuz einen Vampirdiener in eine Maus zu verwandeln; das alte Buch der Großmutter ist derart detailliert, wie es ihr niemals hätte möglich sein können.

Auffällige Fehler ("wissenschaftlich", z.B.: historisch, physikalisch, usw.):
Das Publikum hat keine bemerkt.

Was für ein Bild vermittelt der Film?
Für die Mehrheit kein Bild erkennbar.

Bemerkungen:
Peruanischer Priester ist für Abtreibung (wenngleich auch nur beim Kind des Vampirs)!, Kettenraucher zündet sich sogar während des Sex eine Zigarette an; "Schweizer Pflock" - Pflock ist nicht bloß zum Vampirtöten verwendbar, sondern dank der praktischen ausfahrbaren Nadeln auch zur Blutspende und damit -wiederbelebung; kitschiges Ende mit plötzlich auftauchendem Engel (Frau des Vampirs zu Lebzeiten).